2. Januar 2013 11:50

Arminia Bielefeld: Kommt Jonas Strifler aus Burghausen?

Von

Nach Informationen von “heimatsport.de” soll Jonas Strifler vor einem Wechsel zu Arminia Bielefeld stehen. Der Rechtsverteidiger, der momentan bei Wacker Burghausen unter Vertrag steht, ist demnach ein Wunschkandidat der Ostwestfalen, nachdem Stammkraft Dennis Riemer im November einen Kreuzbandriss erlitten hatte und bis Ende April 2013 ausfallen wird. Weiter heißt es, dass Arminias Geschäftsführer Marcus Uhlig in dieser Angelegenheit bereits das Gespräch mit den Verantwortlichen des SV Wacker gesucht habe. Dabei habe sich ergeben, dass durch eine Ausstiegsklausel im Vertrag des Spielers ein Wechsel möglich wäre.

Strifler nahm finanzielle Einbußen in Kauf

Wie Burghausens Manager Florian Hahn erklärt, gestaltet sich das Vertragsverhältnis Striflers so, dass dieser zum 1.1. die Option hat, Burghausen zu verlassen, wenn seine Bezüge dann nicht durch den SV Wacker denen eines Profis angepasst werden. Dass Striflers Gehalt so niedrig ist, hängt damit zusammen, dass ihm bei seiner kurzfristigen Verpflichtung Ende August nur ein Vertrag unter diesen Bedingungen gegeben worden war. Wie “heimatsport.de” Hahn zitiert, sei der Spieler sogar “selbst in Vorleistung gegangen” und spiele “für ganz kleines Geld”.

Wacker: “Wir können ihm keinen Vertrag anbieten, das ist die Krux”

Das höhere Gehalt, welches laut Klausel jetzt zum Halten des Spielers notwendig wäre, kann Wacker jedoch nicht zahlen, wodurch Strifler den Verein verlassen könnte. Dazu wird Hahn zitiert: “Wir können ihm keinen Vertrag anbieten, das ist die Krux”. Stattdessen “stehen die Zeichen eher auf Trennung”. Bei einem Wechsel könnte Strifler dann bereits im Trainingslager auf seinen alten Verein treffen: für den 9. Januar haben beide Vereine im türkischen Belek ein Testspiel vereinbart.

FOTO: Sven Rech

.

.

.

.    

E-Mail an den Autor

.

banner