2. März 2016 um 22:18 Uhr

3:0 beim VfL! Dynamo macht Riesenschritt Richtung Aufstieg

Von
© imago/osnapix

© imago/osnapix

Die SG Dynamo Dresden kommt den Aufstieg in die 2. Bundesliga immer näher. Am Abend gewann der Tabellenführer auch das Topspiel beim Tabellendritten aus Osnabrück deutlich mit 3:0 und liegt damit nun bereits 14 Punkte vor dem Relegationsrang. Die Tore erzielten Testroet (8. / 36.) und Eilers (86.).

Testroet tanzt Osnabrück aus und schnürt Doppelpack

Dynamo ging vor 13.782 Zuschauern von Anfang an in die Offensive und traf bereits nach nur acht Minuten zur verdienten 1:0-Führung. Nach einem schnellen Kombinationsspiel durch das Mittelfeld kam der Ball über Modica, Kreuzer und Eilers auf Testroet, der nur noch ins leere Tor einschieben musste. Der VfL lief auch danach weiterhin nur hinterher, hatte aber nach 14 Minuten die große Chance auf den Ausgleich: Hohnstedt setzte den freistehenden Alvarez in Szene, welcher jedoch keinen Druck hinter den Ball bekam. Somit war der Schuss für Dynamo-Keeper Blaswich keine Herausforderung. Der Tabellenführer zog sich danach zwar etwas zurück, kam über Aosman (19.) und Hefele (21.) aber zu weiteren Torgelegenheiten. In Minute 24 nahm es Testroet gleich mit mehreren Abwehrspielern auf, blieb allerdings hängen. Zwei Zeigerumdrehungen später hatte Kreuzer das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte jedoch erst an der Latte, dann setzte er den Abpraller drüber. Kurz danach machte auch Osnabrück mal wieder von sich reden: Nach einer Ecke stand Savran genau richtig, scheiterte aber am starken Blaswich, der den Ball im letzten Moment noch parieren konnte. Die 12.000 Zuschauer in der Osnatel-Arena sahen weiterhin ein temporreiches Spiel, in der 36. Minute zog Dynamo dann mit 2:0 davon: Aosman legte auf Testroet ab, der Pisot im Zentrum alt aussehen ließ. Per Flachschuss ließ er dann auch Keeper Schwäbe keine Chance. Osnabrück kämpfte weiter tapfer und wäre kurz danach zum Anschlusstreffer gekommen, Modica konnte für den bereits geschlagenen Blaswich auf der Linie retten (38.). Zur Pause blieb es beim souveränen 2:0 für die SGD.

Dercho sieht Rot – Eilers macht alles klar

Unmittelbar nach Wiederbeginn hätte Dynamo bereits auf 3:0 stellen könnten, Eilers zog jedoch zu zentral ab. Dennoch blieb die Elf von Trainer Uwe Neuhaus das bessere Team. Der VfL hielt zwar gut mit, spielte den letzten Pass – wenn er überhaupt kam – allerdings nur selten richtig zu Ende. In Minute 54 stand Aosman frei vor Schwäbe, dieser könnte jedoch per Pressschlag klären. Sechs Zeigerumdrehungen später mal wieder der VfL: Hohnstedt zog aus knapp 20 Metern links vorbei. Wenig später waren die Lila-Weißen in Unterzahl, nachdem Alexander Dercho für ein rüdes Foul gegen Niklas Kreuzer mit glatt Rot vom Feld gestellt wurde (70.). Für die Hausherren wurde es dann noch schwieriger, aufgegeben hatte sich die Elf von Trainer Joe Enochs aber noch lange nicht: Groß zog aus 19 Metern einfach mal ab, setzte den Ball aber vorbei (75.).  In der Schlussphase flachte das Niveau ab, Dynamo tat sich mehr als nötig. Sechs Minuten vor dem Ende war die Partie dann endgültig entschieden: Nach Vorlage von Testroet musste Eilers aus kurzer Distanz nur noch einschieben. Damit wird der SGD der Aufstieg kaum noch zu nehmen sein: In der Tabelle liegen die Sachsen bei nur noch zehn ausstehenden Spielen bereits 14 Punkte vor Rang 3.

 

 

 

.

  • Tom

    Das Spiel des Ersten gegen den Zweiten war extrem einseitig. Dynamo spielt in der Liga eine Sonderrolle. Alle anderen spielen in einer eigenen Liga und jeder kann jeden schlagen.

    • Blitzschlag

      @Tom,
      Erster gegen Dritter, dem Rest stimm ich zu.. ;)

Send this to friend

LiveZilla Live Chat Software