14. Januar 2016 um 16:44 Uhr

1. FC Magdeburg: Platzt die Rückkehr von Nico Hammann?

Von
© imago/Köhn

© imago/Köhn

Nur allzu gerne würde Nico Hammann in der Winterpause vom SV Sandhausen zum 1. FC Magdeburg zurückkehren, doch der angedachte Transfer zieht sich. Der FCM scheint zwar grundsätzlich interessiert, hat aber noch kein offizielles Angebot für den 27-Jährigen abgegeben. Daher sagt Otmar Schork, Manager des Zweitligisten, im „Kicker“: „Wir gehen davon aus, dass er bleibt.“ Knackpunkt ist die Ablösesumme. Der Deal droht zu platzen.

Finanziellen Mittel fehlen

„Wenn es nach mir geht, setze ich mich sofort in den Flieger und komme nach Spanien ins Camp”, sagte Hammann vor knapp einer Woche in der „Bild“. Mittlerweile haben die Magdeburger ihr Trainingslager in Spanien beendet, doch weitergekommen sind die Verhandlungen seitdem nicht. Problem: Magdeburg möchte den Aufstiegshelden der vergangenen Saison ausleihen, für Sandhausen kommt dagegen nur ein Verkauf in Frage. Da der FCM laut der „Bild“ derzeit jedoch nicht über die finanziellen Mittel verfügt, um Nico Hammann aus seinem noch bis 2017 gültigen Vertrag in Sandhausen herauszukaufen, droht der Transfer zu platzen. „Die rufen eine utopische Ablöse auf, die wir nicht zahlen werden“, sagte Manager Mario Kallnik am vergangenen Samstag der „Bild“.

Neuer Anlauf im Sommer?

18 Tage bleiben beiden Vereinen noch, um den Deal bis zum 1. Februar über die Bühne zu bringen. Derzeit sieht es allerdings eher so aus, als ob Nico Hammann vorerst in Sandhausen bleibt. Im Sommer könnte der FCM, dann mit den entsprechenden Mitteln ausgestattet, einen neuen Anlauf wagen.

 

.

LiveZilla Live Chat Software